Super­vi­sion

für Ein­zelne, Grup­pen und Teams zur Refle­xion, Un­ter­stüt­zung und Opti­mie­rung des beruf­li­chen Handelns

Super­vi­sion („Über­blick bewah­ren“, „Über­schau“) un­ter­sucht und reflek­tiert Arbeits­pro­zesse in unter­schied­li­chen Ar­beits– und Tätigkeitsbereichen.

Res­sour­cen, Poten­tiale, Koor­di­na­ti­ons­fra­gen, Kom­mu­ni­ka­tions­for­men und Gestal­tungs– und Ent­wick­lungs­mö­glich­kei­ten wer­den unter Berück­sich­ti­gung der Struk­tu­ren der Or­ga­ni­sa­tion sowie der Dyna­mik des jewei­li­gen Ar­beits­fel­des wahr­ge­nom­men, mehr­per­spek­ti­visch betrach­tet und hin­sicht­lich mög­li­cher Ver­än­de­run­gen sys­te­ma­tisch reflektiert.

Super­vi­sion ver­folgt das Ziel, Mit­ar­bei­te­rIn­nen und Füh­rungs­kräf­te bei der krea­ti­ven Gestal­tung ihrer Auf­ga­ben zu un­ter­stüt­zen. Alter­na­tive Hand­lungs­mög­lich­kei­ten wer­den er­ar­bei­tet und die Wei­ter­ent­wick­lung der fachlich-pro­fes­sionel­len Kom­pe­tenz wird gefördert.

Die super­vi­so­ri­sche Beglei­tung ermög­licht es, die be­ruf­liche Tätig­keit als sinn­stif­ten­den Teil der eige­nen Per­sön­lich­keit zu erle­ben. Die Erfah­rung der eige­nen Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten und Wirk­sam­keit redu­ziert das Erle­ben von „Stress“ und erhöht die Lebenszufriedenheit.

Wei­ter­le­sen…