Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung

für die Ent­wick­lung, Initi­ie­rung, Gestal­tung und Um­set­zung von Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen in Ihrer Orga­ni­sa­tion

Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung initi­iert, ent­wi­ckelt, gestal­tet, be­glei­tet und unter­stützt spe­zi­ell auf ihre Orga­ni­sa­tion ab­ge­stim­mte orga­ni­sa­to­ri­sche Veränderungsprozesse.

Eine sys­te­mi­sche Per­spek­tive ermög­licht die ganz­heit­li­che und sys­te­ma­ti­sche Betrach­tung der Gestal­tungs– und Ent­wick­lungs­mö­glich­kei­ten der Organisation.

Die Ziele und Auf­ga­ben, die Stra­te­gie, die Struk­tur, die Kul­tur und die Orga­ni­sa­ti­ons­pro­zesse wer­den in ihrer kom­ple­xen Ver­net­zung mit wis­sen­schaft­li­chen Metho­den un­ter­sucht und analysiert.

In einem gemein­sa­men kon­text­be­zo­ge­nen Ver­än­de­rungs­pro­zess wer­den Ziele neu defi­niert, Struk­tu­ren und Ar­beits­pro­zes­se reor­ga­ni­siert und die Orga­ni­sa­ti­ons­kul­tur weiterentwickelt.

Die Sozial– und Ver­än­de­rungs­kom­pe­ten­zen von Mit­ar­bei­ter­In­nen und Füh­rungs­kräf­ten wer­den wei­ter­ent­wi­ckelt, die Selbst– und Fremd­wahr­neh­mung sowie das Feed­back­ver­hal­ten wer­den geschult. Die Pro­zess­steue­rungs­kom­pe­tenz wird gestärkt.

Ver­un­si­che­run­gen und Wider­stände, die orga­ni­sa­to­ri­sche Ver­än­de­run­gen bei betrof­fe­nen Mit­ar­bei­te­rIn­nen her­vor­ru­fen, wer­den sys­te­ma­tisch bear­bei­tet, reflek­tiert und aufgelöst.

Mit­ar­bei­te­rIn­nen wer­den zur akti­ven Mit­ar­beit an den or­ga­ni­sa­to­ri­schen Ver­än­de­run­gen moti­viert – kon­ti­nu­ier­li­che Lern­pro­zes­se wer­den initiiert.

Wei­ter­le­sen…